Mich erzürnt die derzeitige mediale Lage. Sie ist so unglaublich simpel wie das langweiligste Tutorial eines Videospiels für Vorschulkinder. Angenommen man möchte bei einem Interview als ein guter Mensch wahrgenommen werden. Wie müsste man dann diese Fragen beantworten?

  • Wie stehen Sie zu Mord? Mord ist schlecht, sowas darf man nicht machen!
  • Wie stehen Sie zu Vergewaltigung? Das geht überhaupt nicht, eine Schande, dass es sowas gibt!
  • Sollten wir mehr für soziale Gerechtigkeit tun? Selbstverständlich, wir müssen doch die Schwachen in unserer Gesellschaft schützen!
  • Die Corona-Impfung? Super wichtig, sollte jeder machen, unbedingt!
  • Wer trägt die Schuld am Ukrainekonflikt? Nur Putin, Putin ganz alleine, und alle die etwas Anderes sagen sind dreckige Untermenschen, die radikal bestraft und aussortiert werden müssen!

Nun gut, vielleicht bin ich mental bereits einige Jahre in der Zukunft, aber ich sehe die letzte Antwort in einiger Zeit als sehr valide an. Wir haben jetzt das klare Böse und das klare Gute. Das Schöne an all dieser Propaganda? Sie funktioniert so hervorragend! Auch bei dir, lieber Leser, jetzt im Moment, denn vermutlich magst du mich jetzt nicht, oder du glaubst mich auf deiner Seite zu wissen.

Niemand kann aus diesen Zeilen klar herauslesen, wie ich zu den Themen stehe. Vielleicht finde ich Mord ja richtig gut und feiere Vergewaltigungen, aber finde die Impfung tatsächlich super und liebe Putin. Vielleicht hasse ich Putin und die Impfung, aber verachte auch Vergewaltigungen und Mord. Ach ja, anscheinend lasse ich die soziale Gerechtigkeit ständig aus, aber das tun wir doch irgendwie alle.

Ich wage zu behaupten, dass bei den meisten Lesern nun folgender Effekt entstanden ist. Ich habe die Corona-Impfung in einem Text genannt, der klar sarkastisch konnotiert war. Dann habe ich auch noch Putin genannt und ein übertriebenes, vor allem in rechten Kreisen genutztes Schimpfwort „Untermensch“ verwendet. Daraus resultiert vermutlich nicht die Frage, wie ich das wohl meine, sondern es formt sich sofort ein wohl vorbereitetes Bild: Der rechtsradikale Corona-Schwurbler mag Putin, das war ja klar!

Daher rufe ich jetzt auf: MEHR MUT ZUR WUT

Auch mal mit Caps-Lock schreiben, EINFACH SO! Weil es geil ist, RICHTIG GEIL! Innerlich schreien! Keine Angst, dir und mir hört sowieso niemand zu. DA KANN MAN ES AUCH MAL KRACHEN LASSEN! Ich rufe jeden Bürger dieses Landes dazu auf, dagegen zu sein. Einfach dagegen, gegen alles, gegen mich, gegen sich selbst, gegen jeden.

Demonstrieren wir einfach mal dagegen. Wenn jemand fragt warum, dann sagen wir ihm: „Ich demonstriere gegen dich! Und gegen deine Mutter, sowie deinen Vater und deinen vollständigen nachweislichen wie auch vermuteten Stammbaum!“ Das Beste ist: Wir finden immer einen Grund dagegen zu sein. Solange wir dagegen sind, sinkt wenigstens die Wahrscheinlichkeit zum Auslöser von Leid und Unglück zu werden. Wer gegen Krieg ist, startet ihn wenigstens nicht.

Lass uns dagegen sein

Bist du gegen Schwule? Natürlich, die können sich beim Beischlaf keine Alimente einfangen, das ist unfair! Bist du etwa gegen Babys? Ja klar, die sind klein und können nichts, wie kann man da nur dafür sein?! Ich bin auch gegen das Demonstrieren und hasse mich immer dann, wenn ich es tue. Ich bin aber auch dagegen, einfach wieder zu gehen, denn das wäre feige. Ich bin gegen leise Stimmen und ICH BIN GEGEN GESCHREI. Das eine versteht man nicht, das andere lässt sich nicht ignorieren. Ich bin auch gegen eine angemessene Artikulation, denn die lässt sich schwer überhören und schwer ignorieren, das nervt.

Lasst uns einfach dagegen sein. Ich bin gegen Putin, den autokratischen Möchtegern-Zar, weil er mit seinem auf Wish bestellten Blitzkrieg Tod und Leid über ein Land bringt. Ich bin gegen Biden, weil der senile Berufspolitiker mit Vorliebe für Kindergeruch sich ständig in europäische Angelegenheiten einmischt. Ich bin gegen Olaf, weil der vergessliche Cum-Ex-Mann über weniger Elan als das Sandmännchen verfügt und ebenso viele Werte vertritt. Ich bin gegen den Pandora Göbbels Zelensky, weil er außer kriegstreiberischer Propaganda und Vorwürfen nichts, absolut gar nichts geschissen bekommt. Den Volkssturm kennen wir, funktioniert nur nicht so gut. Und außerdem kann ja nach dem Endsieg sowieso nix schiefgehen, wenn man vorher einfach allen Gruppierungen Waffen gegeben hat, nicht wahr?

Ich stehe irgendwo im nirgendwo

Wenn dich jemand fragt auf welcher Seite du stehst, sag ihm: „Nicht auf deiner!“. Egal welche Seite es ist, egal worum es geht, sei einfach dagegen. Ich bin auch gegen dich, weil ich nicht weiß, wie du den Text rezipierst. Ich bin gegen mich, weil ich mich aus all der Scheiße heraushalten sollte. Ich bin gegen den Krieg, weil er nur Leid verursacht. Ich bin gegen Pazifisten, weil sie nichts bewegt bekommen. Ich bin gegen Propagandisten, weil sie meinen Kopf mit ideologischen Exkrementen besudeln wollen. Ich bin gegen die Guten, sie sind mir zu selbstgerecht. Ich bin gegen die Bösen, sie verursachen nur Elend. Niemand soll mich dazu zwingen einen Weg einzuschlagen, eine Seite zu wählen, ein Volk als herrschend, ein anderes als wertlos anzusehen. Niemand soll mich, mein Leben, meine Existenz, zur Munition seines eigenen ideologischen Kampfes machen, ich verweigere mich, ich partizipiere nicht. Ich habe Mut zur Wut, egal worum es geht, ab heute bin ich: DAGEGEN!

Von Josef

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.